Das Familienzentrum an der FH Potsdam

+++ Aktuelle Informationen +++

Liebe Eltern,

wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen:

Beratungen und Gruppen finden unter Beachtung unseres Hygienekonzepts wieder regulär statt.

 

Die schnelle Erreichbarkeit des Familienzentrums in Notfällen bleibt:

Astrid Kunze, Handy-Nr.: 0151 75059696, Montag - Freitag, 8-10 Uhr

Anke Mühle, Handy-Nr.: 0175 4147145, Donnerstag-Sonnabend, 19-21 Uhr

Bärbel Derksen, Handy-Nr. 0172 8365404, Montag - Mittwoch, 18-21 Uhr

 

 

Weitere wichtige Rufnummern:

In den Landkreisen sind Rufnummern eingerichtet worden, die zur aktuellen Lage informieren und gern Ihre Fragen beantworten. Wer glaubt, selbst betroffen zu sein, kann sich auch direkt an den Hausarzt wenden, sollte dies aber ebenfalls telefonisch tun. Ebenso können Symptome auch mit dem Kassenärztlichen Notdienst besprochen werden (deutschlandweit 116 117). In Berlin wird die Kassenärztliche Vereinigung von der Feuerwehr mit einem Fahrdienst für Corona-Verdachtsfälle unterstützt.

Neu eingerichtete Hotlines der Landkreise zur aktuellen Lage

- Landkreis Brandenburg: landesweite Hotline für Fragen: 0331/8683 777 (montags bis freitags zwischen 9 und 15 Uhr)

- Landkreis Cottbus: 0355/632 339 von Montag bis Sonntag rund um die Uhr

- Landkreis Dahme-Spreewald, Bürgertelefon: 03375/26 2146 (8 bis 18 Uhr)

- Landkreis Elbe-Elster: 03535/46 4600 (8 bis 15 Uhr)

- Frankfurt/Oder: 0335/552 5300

- Havelland: 03385/551 71 19 (täglich ab 9 Uhr erreichbar, an manchen Wochentagen nur bis 14.30 Uhr)

- Märkisch-Oderland: 03346/850 6790 (8 bis 16 Uhr)

- Oberhavel: 03301/601 3900 (8 bis 15 Uhr)

- Potsdam-Mittelmark: 033841/91 111 (9 bis 14 Uhr)

- Teltow-Fläming, Gesundheitsamt: 03377/608 6666 (8 bis 18 Uhr).

Weitere Notfall- Rufnummern

- Kinderärzte-im-Netz: 116117

- Nummer gegen Kummer, für Kinder und Jugendliche: 116 111

- Kinderschutz-Zentrum Berlin: 030 683911 - 0

- Onlineberatung für Kinder und Jugendliche:

- www.kinderschutz-zentrum-berlin.de/onlineberatung.phg

- Elterntelefon der BKE: 0800 111 0550,

- Onlineberatung für Eltern: bke-elternberatung.de (mail-chat-forum)

Folgende Hinweise gibt es aktuell aus dem Netzwerk Gesunde Kinder Niederlausitz:

• Auf der Internetseite des NGK Niederlausitz wurde ein Bereich mit wichtigen und umfassenden offiziellen Informationen über die Corona-Pandemie und das Netzwerk Gesunde Kinder betreffend zusammengestellt.

Hier finden Sie auch ein Video der Stadt Wien, das den Corona-Virus kindgerecht erklärt:

www.ekib.info/de/fuer-familien/informationen-links/informationen-zum-coronavirus.html

• Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat eine Übersicht an professionellen und ehrenamtlichen kostenlosen Telefon- und Online-Beratungen für Eltern und Schwangere veröffentlicht. Die Seite verweist auch auf die telefonische Erreichbarkeit vieler Beratungs- und Anlaufstellen von öffentlichen und freien Trägern.

Die Informationen auf der Seite werden regelmäßig aktualisiert:

www.elternsein.info/coronazeiten-beratung-jetzt-fuer-eltern

• Auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums finden Sie eine Handreichung für Eltern mit praktischen Tipps „COVID-19:

Tipps für Eltern: www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Handreichung_COVID-19_Tipps_fuer_Eltern.pdf

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Beratungsstelle »Vom Säugling zum Kleinkind“ im Familienzentrum an der Fachhochschule Potsdam. Hier vereinen sich Beratung, Bildung, Betreuung und Begegnung – sowohl für Eltern als auch für Fachkräfte.

Das Familienzentrum an der Fachhochschule Potsdam arbeitet als eine der ersten Beratungs- und Fortbildungseinrichtungen in den neuen Bundesländern  im Bereich der Frühen Hilfen.

Zum Angebotsspektrum des Familienzentrums und der mit ihm verbundenen Elternberatungsstelle »Vom Säugling zum Kleinkind“ gehören die Erziehungs - und Familienberatung, spezifische Hilfeformen für Eltern mit besonderen Bedürfnissen und die Konzipierung und Durchführung von Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte.

Ein erfahrenes Team aus PädagogInnen, PsychologInnen und TherapeutInnen, sowie die unmittelbare Anbindung an die Fachhochschule Potsdam und den Bereich Sozialwesen ermöglicht eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung durch die Verbindung von Forschung, Lehre und Praxis.